fbpx
Qualitätsprodukte von
Fachapotheker Rudolf Keil
Hergestellt in
Deutschland
Versandkostenfrei
ab 39 €

Blog

Auf unserem MADENA Blog erhältst du regelmäßig Artikel zu den Themen Gesundheit, Ernährung, Sport und Wissenschaft sowie viele leckere Rezepte, die Du leicht in die MADENA Methode integrieren kannst.

3 Irrtümer rundum die Verdauung

Jeder Mensch durchlebt mindestens einmal im Leben Magen-Darm-Beschwerden. Die Beschwerden reichen dabei von Durchfällen, Übelkeit, Blähungen über Magenschmerzen und Verstopfung. Um diese Beschwerden zu reduzieren hört man dann solche Empfehlungen wie „Trink mal einen Schnaps“ oder „Salzstangen und Cola helfen bei Durchfällen“. Aber stimmen diese Annahmen auch tatsächlich? Wir decken 3 Irrtümer rundum die Verdauung auf.

Irrtum Nr. 1: Salzstangen und Cola helfen bei Durchfall

Lange Zeit ging man davon aus, dass Cola und Salzstangen den Flüssigkeits- und Elektrolytverlust ausgleichen können. Dadurch dass der Körper bei Durchfall viel Wasser und Elektrolyte verliert, hat man folglich empfohlen, diesen Verlust mit Cola und Salzstangen auszugleichen. Mittlerweile ist es wissenschaftlich belegt, dass der hohe Zuckeranteil in Cola den Durchfall zusätzlich verschlimmert. Die Salzstangen sind zwar nicht schädlich, aber sie liefern kaum Mineralstoffe. 

MADENA-Tipp: Empfehlenswert sind Elektrolytlösungen aus der Apotheke mit idealer Zusammensetzung aus Wasser, Zucker und Salzen, die der Körper gut aufnehmen kann.

Irrtum Nr. 2: Schnaps fördert die Verdauung

Nach einer üppigen Mahlzeit in einer Gastwirtschaft kann das unangenehme Völlegefühl den Abend vermasseln. Da muss am besten ein Schnaps hinterher! Aber stimmt es wirklich, dass Schnaps für eine Erleichterung sorgt? Nein, im Gegenteil verlangsamt der Schnaps die Verdauung, da der Alkohol nachweislich muskelrelaxierend wirkt. Die Nahrung bleibt sogar noch länger im Magen liegen und wird somit langsamer in den Darm befördert. 

MADENA-Tipp: In solchen Fällen empfehlen wir von starken Schnäpsen abzusehen. Wiederum die Bitterstoffe aus „Bitter Lemon“ oder „Grapefruitsaft“ können den Magen, Leber und Gallenblase anregen und somit die Verdauung verbessern. 

Irrtum Nr. 3: Trinken beim Essen schadet der Verdauung

Die gleichzeitige Aufnahme von Flüssigkeit aus Getränken und Nahrung kann zwar den Gehalt von Säure verändern, doch ist immer noch genug Säure vorhanden, um die Nahrung entsprechend zu zersetzen. Im Gegenteil kann Wasser die Verdauung sogar unterstützen, denn unser Körper ist auf ausreichend Flüssigkeit angewiesen, um so die Nährstoffe aus dem Essen zu lösen und sie in den Blutkreislauf zu befördern.

MADENA-Tipp: Trinke während einer Mahlzeit ausschließlich kalorienarme, zuckerfreie Getränke. Am besten deckst du deine Flüssigkeitszufuhr über stilles Wasser und ungesüßte Kräutertees.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.